Architektur im Wandel

Architektur im Wandel
Aus Fabriken werden Hörsäle

Die Unitobler war früher eine Schokoladenfabrik. Heute ist sie eine Ausbildungsstätte für Historiker und Theologinnen. Die UniS an der Schanzeneckstrasse war vorher ein Frauenspital. Seit 2005 werden hier Juristinnen und Finanzwissenschaftler geboren. Auf dem vonRoll-Areal in der Fabrikstrasse wird die alte Weichenbauhalle derzeit in ein modernes Hörraumzentrum für Studentinnen und Studenten umgebaut. Gebäude verändern sich im Laufe der Zeit. Im Jubiläumsjahr nimmt Sie die Uni Bern mit auf eine Reise durch die Geschichte der Bauten und Kunstwerke, die sie besitzt und nutzt.

Die Abteilung Architekturgeschichte und Denkmalpflege des Instituts für Kunstgeschichte, welche die Baulichkeiten der Universität mit neuem Blick bearbeitet hat, veröffentlicht dazu ihre Forschungsergebnisse unter dem Titel «Stadtuniversität Bern. 175 Jahre Bauten und Kunstwerke». Entstanden ist ein reich bebildertes Grundlagenwerk zur baulichen Entwicklung der Uni Bern, das nicht nur Architekturbegeisterte anspricht.

Buch «Stadtuniversität Bern. 175 Jahre Bauten und Kunstwerke»

Nicolai, Bernd (Hrsg.) / Minta, Anna (Hrsg.) / Thome, Markus (Hrsg.)
ISBN 978-3-258-07406-1
Sie können sich aber auch direkt vor Ort ein Bild machen – auf einer der architekturgeschichtlichen Führungen. Dabei werden Sie feststellen, dass die Uni Bern kein seelenloser Massencampus am Stadtrand geworden ist. Die Studierenden lernen in Gebäuden der verschiedensten Baugattungen, vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart – alle eingebettet ins zentrumsnahe Länggassquartier.

Daten
Die Führungen finden jeweils freitags um 16.00 Uhr statt:

27. März 2009: «Von der Gründerzeit zur Moderne», Treffpunkt: Bühlplatz
24. April 2009: «Repräsentationsbau und Umnutzung», Treffpunkt: Hauptgebäude
08. Mai 2009: «Vom Bühlplatz zur Unitobler», Treffpunkt Bühlplatz
15. Mai 2009: «Exakte Wissenschaften und Engehalde», Treffpunkt Hauptgebäude
175 Jahre Universität Bern
Hinweise zum Buch
Das Buch «Stadtuniversität Bern. 175 Jahre Bauten und Kunstwerke» kann beim Hauptverlag bestellt werden.
Bestellen
Service
Medienecho
Dank
Das Buchprojekt wird unterstützt durch die REHAU-Gruppe, Muri bei Bern.